Letztes Saisonspiel 08-09
 Letztes Spiel der Saison 08/09

 

Ein lauer Frühlingsabend neigte sich dem Ende zu, die Vögel zwitscherten und die Sonne verschwand langsam hinter dem Blau leuchtendem Fußballstadion. In den meisten Eishockeyliegen wurden schon die jeweiligen Meister gefunden, in vielen Stadien sind die Lichter aus und das Eis ist abgetaut. Nur in Duisburg nicht. Dort pilgerten Eishockey verrückte Hobbyspieler in die Scania-Arena und verschwanden in getrennten Kabinen. In der einen zog man sich ein blaues Trikot über und in der anderen stellte sich der neue Trainer, Tarek Ruhman, vor und man zog sich rote Trikots an. Ab diesem Zeitpunkt wurden Freundschaften in der Kabine gelassen und man war für die nächsten drei Stunden Kontrahenten.

 

 

 

Es war kein gewöhnliches Spiel und es war auch nicht eines von vielen Stadtderbys, nein es war das letzte Spiel in der Saison 08/09, ein Freundschaftsspiel zwischen den Wuppertaler Füchsen und den Eisheiligen Düsseldorf. Zugleich war es das erste Spiel des neuen Spielertrainers Tarek und sein Abschiedsspiel von den Eisheiligen. Nach langen Jahren, kehrte ein verloren geglaubter "Sohn" zurück zu den Füchsen und zurück zum Dieter.

Motiviert waren beide Teams, die Düsseldorfer wollten zeigen das sie auch ohne Tarek siegen können und die Füchse wollten ein gutes Bild beim neuen Trainer hinterlassen und sich schon einmal für die neue Saison empfehlen. Es ging direkt gut los, die Füchse mit Zug zum Tor doch nach einigen Wechseln rappelte es schon im Kasten der Füchse. 0:1 Dies kannte man ja bei den Füchsen. Doch unterkriegen ließen sie sich nicht. Nach Toren durch Georg Hoffman und Tarek Ruhman (2), lagen die Füchse 2:1 in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Wuppertaler gut ins Spiel doch ließ man die Eisheiligen mehr und mehr ins Spiel kommen und es blieb nicht aus, dass diese das 2:3 und wenig später sogar die Führung erzielten. Nicht das man die Düsseldorfer zu weit ins eigene Drittel liess, nein die Stimmung auf der Bank wurde immer unruhiger. Fängt es jetzt wie im jeden Spiel an? Sind die Kräfte schon weg? Was ist wenn man auf einmal unterliegt?

Im letzten Spielabschnitt wurde es zunehmend ruppig und der Schiri hatte viel zu tun. Er musste beide Lager ermahnen, da es zu weit über die Stränge schlug für ein Freundschaftsspiel. Strafen vergab er jedoch jeweils nur drei im ganzen Spiel. In den letzten Minuten sah man auf der Bank das einige Spieler unzufrieden war, woran lag es? Tarek ließ in den letzten Minuten seine 2 stärksten Reihen ran. In Überzahl, in Unterzahl sogar auch in 5 gegen 5. War dies der Grund? Es stellte sich jedoch heraus, dass es genau der richtige Schachzug war. Gut eine Minute vor Schluss, Unruhe vorm gegnerischen Tor, der Puck ging an die Blaue Linie, Andreas Pohl zog direkt ab und der Puck ging ins Tor. Die Wuppertaler brachten die Führung über die Zeit und siegten somit 4:3 in einem spannenden und engen Spiel.

Schon in der Schlussphase zeigte Tarek, dass der Hase in der neuen Saison anders laufen wird und Unmut über keine oder zu wenig Eiszeit auch Konsequenzen haben kann. Dies wird nicht die einzige Änderung bleiben- Disziplin und Einsatz werden beim neuen Trainer groß geschrieben. Ob er damit durchkommt? Wen er damit auf den Fuß tritt? Man wird es in der Zukunft sehen.

Uhrzeit
 
Werbung
 
Kontakt
 
Webmaster: Pascal Schmidt

klick hier

Vorstand: Jan Sochacki j.sochacki@gmx.de
Termine
 
 
 
Heute waren schon 1 Besucher (3 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=