Phoenix Duisburg - Füchse

Wuppertaler Füchse weiter im Aufwind !!!

Am Montagabend besiegten die Füchse in ihrem 2. Auswärtsspiel
die Phönix Duisburg in einem hartumkämpften
aber fairen Spiel mit 4:2. 

 
 
 
 

Zunächst lief alles nach Plan für die Füchse, die ohne die erkrankten Dirk „Willy" Laabs und Markus Wienold in der Scania Arena antraten. Bereits nach 4 Minuten erzielte Spielercoach Tarek Ruhmann auf Vorlage von Laurence Makowy das 0-1. Allerdings brachte der Führungstreffer nicht die gewünschte Ruhe ins Spiel der Wuppertaler.

Stattdessen erwachten jetzt die Phönix sprichwörtlich aus der Asche und spielten munter auf das Tor von Sandra Heinz im Gehäuse der Füchse. Mit zahlreichen Paraden hielt sie die Füchse im Spiel und ihren Kasten sauber. Immer wieder gerieten die Wuppertaler stark unter Druck und ließen sich durch das „russische Gewühl" anstecken. Die Folge waren zahlreiche Fehlpässe und ein unkontrollierter Spielaufbau. Auch eine 5-3 Überzahl konnte nicht in zählbaren Erfolg umgemünzt werden.

Im zweiten Abschnitt erwischten die Wuppertaler wieder den besseren Start und gingen in der 23. Minute nach einer sehenswerten Kombination durch Verteidiger Jan Sochacki auf Vorlage Makowy und Renner mit 0-2 in Führung. Doch wie schon nach dem ersten Treffer kam keine Ruhe ins Spiel der Wuppertaler Füchse. Das Team Phönix erhöhte jetzt den Druck und kam nach einer zwei gegen null Situation zum 1-2 Anschlusstreffer. Fast wäre daraus ein Doppelschlag entstanden, denn keine zwei Minuten später zappelte erneut der Puck im Netz. Allerdings wurde der Treffer wegen einer angezeigten Strafe gegen Phönix nicht gegeben. Mitten in der Drangphase der Duisburger und in einer Unterzahlsituation, gelang Jirka Krovina in der 34. Minute das 1-3. Vorlagengeber war Tarek Ruhmann.

In der zweiten Pause appellierte Coach Ruhmann an die Mannschaft, sich auf die Defensive zu konzentrieren. Dies gelang aber nicht gleich zu Anfang, denn Phönix Duisburg schaffte prompt nach Wiederbeginn den erneuten Anschlusstreffer zum 2-3. Aus dem Gewühl heraus netzte Dimitri Pawlenko ein. Goalie Sandra Heinz hatte keine Abwehrchance, da ihr komplett die Sicht versperrt war. In der Folgezeit verteidigten die Füchse ihren Vorsprung mit aller Kraft und setzten ihrerseits den einen oder anderen Angriff. Erst in der 50. Minute markierte Tarek Ruhmann seinen zweiten Treffer des Abends zum 2-4 Endstand. Der Assist ging an Christoph Renner.

Fazit:

Dank viel Arbeit und Kampf und einer gut aufgelegten Torfrau Sandra Heinz gelang ein überaus glücklicher Sieg, wobei das am Ende erzielte Ergebnis über den Spielverlauf ein wenig hinweg täuscht.

Tore:

Ruhmann (Makowy); 0-2 Sochacki (Makowy, Renner); 1-2 Klipel V. (Klipel E. ,Steinbock); 1-3 Krovina (Ruhmann); 2-3 Pawlenko (Skolnik, Suppes); 2-4 Ruhmann (Renner)

Strafen:

Phönix 12 + 10 ( Steinbock )

Wuppertaler Füchse 8

Geschrieben von

Lars Wehrs

Uhrzeit
 
Werbung
 
Kontakt
 
Webmaster: Pascal Schmidt

klick hier

Vorstand: Jan Sochacki j.sochacki@gmx.de
Termine
 
 
 
Heute waren schon 2 Besucher (21 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=